Die Welt Taborea entstand, als der Gott Ayvenas seine Geschichte über eine friedliche Welt erdachte und aufschrieb. In ihr lebten viele Wesen, die miteinander und der Natur im Einklang waren. Eines Tages kam ihm der Gedanke, auch negative Eigenschaften in die harmonische Welt zu bringen und das Böse entstand. Verärgert über die folgenden Entwicklungen und seinen großen Fehler, überließ er Taborea seinem Schicksal.

Das Fantasy MMORPG Runes of Magic wird von Gameforge publiziert und ist free to play, die Downloaddatei wird über den Client Gameforge Live heruntergeladen und installiert. Da das Spiel sehr umfangreich und grafisch anspruchsvoll ist, wird ein freier Speicherplatz von ca. 15 GB benötigt.

Trailer zum Spiel

Runes of Magic lebt von regelmäßigen Features und Updates, die neue Inhalte ins Spiel bringen. Mit den drei Rassen lassen sich über 4.000 Quests spielen, von denen sich der Held im eigenen Haus erholen kann. Eine der jüngsten Bedrohungen ist der Dämonenfürst Sirloth, der die Welt Taborea an den Abgrund drängt. Um ihn und seine Schergen zu besiegen, müssen die drei Rassen zusammenarbeiten.

Weitere Features des Spiels sind die instanzierten und persistenten Dungeons, Schlachtzüge für bis zu 36 Spieler und PvP-Dungeons. (chip.de)

Die Welt Taborea in Runes of Magic besitzt viele Gesichter. Je nach Rasse entdeckt der Gamer die unterschiedlichsten Landschafts- und Klimatypen. Es gibt freundliche helle Wälder, in denen die Menschen ihren Weg beginnen oder dunkle Höhlen tief in einem Berg, aus dem sich die Zwerge an die Oberfläche kämpfen.

Drei Rassen:

  • Menschen
  • Elfen
  • Zwerge
Die drei Rassen besitzen die Möglichkeit, unterschiedliche Klassen anzunehmen und sich individuell zu entwickeln. Zur Charakterentwicklung folgen weiter unten mehr Informationen. Der Name Runes of Magic kommt nicht von ungefähr, ein zentraler Punkt sind die zahlreichen Runen, die von den Monstern gedroppt werden und überall in Taborea vorkommen.

Mit diesen Runen lassen sich allerhand Verbesserungen vornehmen. Sobald ein Ausrüstungsgegenstand einen Runenplatz besitzt, dürfen passende Runen mit einem Mausklick eingefügt werden. Das verbessert die Werte und Fähigkeiten des Gegenstandes und somit auch die des Charakters.

Manche der Runen sind nur für Waffen vorgesehen, andere für Rüstungen und wieder andere für Schmuckgegenstände. Sollte einmal eine Rune falsch platziert worden sein, ist es mithilfe von Extraktionsrunen möglich, den Platz wieder freizuschalten und eine passende Rune einzusetzen.

Fünf Runen können im Arkaner Umwandler miteinander kombiniert werden. Somit entstehen Sockelrunen eines höheren Levels und diese sind beim Einsatz in Ausrüstung wesentlich effektiver.

Die Steuerung in Runes of Magic kann einerseits per Point and Click durchgeführt werden und andererseits klassisch über die Tasten WASD. Die Fenster und Anzeigen im Game sind übersichtlich angeordnet und erlauben dem Spieler stets alles im Blick zu haben.

  • Oben links: Charakterbild, Level, Lebenspunkte, Zorn- und Manaanzeige
  • Oben rechts: Minikarte mit Rohstoffen, Koordinaten, ggf. aktive Zauber und Segen sowie deren Dauer
  • Rechts: Questleiste mit allen offenen oder erledigten Aufgaben
  • Unten links: Chatfenster
  • Unten: Anzeigeleiste mit Angriffen und Zaubern
  • Unten rechts: Funktionen, Rucksack (B), Item Shop, Transportbuch

Über das Feld Funktionen öffnet sich eine weitere Übersicht, die es ermöglicht jeden Unterpunkt in einem Fenster zu öffnen.

Funktionen:

  • Charakter (C): Charaktermenü mit der Ausrüstung und den Charakterwerten
  • Fertigkeiten (K): Angriffsfähigkeiten, Zauber und Berufe
  • Titel (T): Mögliche Titel mit dazugehörigen Anforderungen und Einstellungsmöglichkeiten
  • Quests (L): Übersicht aller offenen Quests mit genaueren Erläuterungen
  • Gilde (G): Informationen zur Gilde, sofern man einer angehört
  • Geselligkeit (O): Freundesliste und Ignoreliste, Spielersuche
  • Monsterkompendium (P): Übersicht der Monster (anfangs noch ohne Details)
  • Stylingshop (.): Veränderungsmöglichkeiten für den Charakter
  • Item-Shop (/)
  • Instanzenfortschritt
  • Ranglisten (NUM9)
  • Set-Fertigkeiten
  • Runenextraktion: Extraktion von Gegenständen mithilfe von speziellen Runen

Durch die Untermenüs wirkt der Bildschirm während des Spielens von Runes of Magic nicht überladen und der Zocker kann bei Bedarf die wichtigsten Fenster (Inventar und Charaktermenü) schnell über die Shortkeys öffnen.

Sobald die Charaktererstellung abgeschlossen ist und man die Welt von Runes of Magic das erste Mal betritt, fragt das Spiel automatisch nach, ob ein einführendes Tutorial gespielt werden soll. Während der Einführung wird dem Helden ein Hilfsbegleiter in Form einer kleinen fliegenden Elfe zur Seite gestellt.

Die Steuerung und wichtige, grundlegende Funktionen werden so dem Spieler nahe gebracht und die Erkundung der Welt geht sofort los. Zuerst warten einige Besucher der Welt auf den Helden, der sogleich beginnt, verschiedene Aufgaben für die freundlichen Charaktere zu übernehmen. Da das Leveln anfangs im Vordergrund steht, beschränken sich die ersten Tätigkeiten darauf, weitere Charaktere zu finden, mit ihnen zu reden und eine bestimmte Anzahl von Gegnern zu erledigen.

Die Monster der Beginnerquests droppen Ausrüstung und Waffen für alle Klassen, wenn andere Spieler in der Nähe sind, lohnt sich ein kleines „Hallo“, da man vielleicht genau die passende Waffe für die Klasse des anderen besitzt und der andere Spieler als Dank eine für ihn völlig wertlose Rüstung abgibt.

Während des Questens findet sich auch immer bessere Ausrüstung (die man mit ersten Runen schon aufwerten kann) und Berufe werden bei den dafür zuständigen Charakteren verfügbar, was das Ernten von verschiedenen Naturprodukten ermöglicht. Als Bergmann beispielsweise findet man schnell Zinn- oder Zinkvorkommen, die an einer entsprechenden Feuerstelle veredelt werden.

Das Veredeln der Produkte bringt nicht nur Erfahrungspunkte in der entsprechenden Berufsfähigkeit, sondern erhöht auch den Verkaufswert.

Mit neuem Charakter beginnen

Die Charaktererstellung in Runes of Magic beinhaltet sehr große Entfaltungsmöglichkeiten und erlaubt ein individuelles Charakterdesign. Obwohl es mit drei Rassen vergleichsweise wenig Vielfalt gibt, sorgen die Klassen und Klassenkombinationen für sehr viel Abwechslung und ein interessantes Balancing.

Gestaltungsmöglichkeiten:

  • Frisur/Haarfarbe
  • Gesicht/Hautfarbe
  • Kopf
  • Brust
  • Oberkörper
  • Hüfte
  • Arme/Unterarme
  • Beine/Unterschenkel
  • Fuß
Eine Besonderheit von Runes of Magic ist die Kombination zweier Klassen und dies bereits ab Level 10. So lassen sich teilweise völlig unterschiedliche Eigenschaften zweier Klassen miteinander kombinieren. Die taktischen Möglichkeiten durch die Fähigkeiten müssen erst langsam erkundet werden, vielleicht wird ein volles Ausreizen dieser Möglichkeiten erst mit dem zweiten Charakter erreicht. Herumprobieren kann nie schaden, wenn man Erfolg haben möchte.

Klassen:

  • Krieger
  • Magier
  • Schurke
  • Ritter (nur Menschen)
  • Bewahrer (nur Elfen)
  • Druide (nur Elfen)
  • Kundschafter
  • Priester
  • Champion (nur Zwerge)
  • Hexenmeister (nur Zwerge)

Manche Klassen verbrauchen Mana, andere Zornpunkte. Es empfiehlt sich daher, zwei Klassen miteinander zu kombinieren, die nicht dieselbe Ressource verbrauchen, so kann man während eines Kampfes ohne Zeitverlust starke Attacken ausführen, indem man einen ständigen Wechsel vollzieht.

Rassen- und Klassenvorstellung

Neben diesem ausgeklügelten Klassensystem, bietet Runes of Magic auch im Hinblick auf die Berufswahl eine interessante Auswahl. Durch die schon frühzeitigen Erfahrungen mit dem Einsammeln verschiedener Produkte ist das Crafting wichtiger Bestandteil des Spiels.

Berufe:

  • Alchemist
  • Rüstungsschmied
  • Waffenschmied
  • Koch
  • Schneider
  • Schreiner
  • Holzfäller (Sammelberuf)
  • Bergmann (Sammelberuf)
  • Kräuterkunde (Sammelberuf)

Das Handwerksystem ist wie eine Pyramide aufgebaut: Wir können alle neun Handwerksberufe auf der Lehrlingsstufe erlernen. Ab Geselle sind’s noch sechs, ab Spezialist drei, und nur eine Profession bringen wir bis zur Meisterschaft. Viele selber hergestellte Gegenstände haben mehr Runen-Slots, wir können sogar epische Ausrüstung basteln. (gamestar.de)

Nicht-Spieler-Charaktere (NPCs)

Die Welt von Runes of Magic ist bevölkert mit einer riesigen Zahl an NPCs. Sie sind Händler, Lehrer für Berufe, Questgeber jeder Art und als militärische Charaktere (Soldaten, General) oftmals dafür zuständig, den „Roten Faden“ der Geschichte weiterzuverfolgen und den Helden von einem Schauplatz zum anderen zu schicken.

Einen potenziellen Questgeber kann man schon von Weitem an dem Ausrufezeichen über seinem Kopf erkennen, das eindeutig anzeigt, dass hier eine Quest begonnen werden darf. Auch wenn eine Quest bereits erfolgreich war und eine Belohnung wartet, wird der verantwortliche NPC hervorgehoben. Ein Häkchen über seinem Kopf ist dafür unmissverständliches Anzeichen.

Ebenfalls von einem NPC erhält der Spieler früh im Game sein erstes Reittier. Die Dauer dieses sehr zeitsparenden Vergnügens beträgt zwei Tage.

Das Spiel wirbt damit, dass ingame über 4.000 Quests auf den Spieler warten. Die ersten Missionen dienen wie erwähnt dazu, Charaktere kennenzulernen, sich mit der Welt vertraut zu machen und Erfahrungen bzw. bessere Ausrüstungsgegenstände zu sammeln. Manchmal kann es ermüdend sein die „Töte 10 Monster davon, sammle 10 Gegenstände hiervon“ Missionen abzuarbeiten, aber spätestens durch das Berufs- und Craftingsystem und eigene Levelbestrebungen kann man für Abwechslung sorgen.

Die Monster werden mit der Zeit anspruchsvoller und weisen in Runes of Magic eine hohe Aggro auf und laufen dem Helden lange nach. Sich in gefährlichere Zonen zu wagen, ohne ausreichend Power zu besitzen, wird daher meist schnell bestraft.

Dungeons (Auswahl):

  • Blutige Galerie
  • Albtraum von Varanas
  • Kanalisation von Dalanis
Zu speziellen Eventzeiten besteht die Möglichkeit, sich für Instanzen anzumelden, an denen man dann gemeinsam mit anderen Spielern teilnimmt. Bosskämpfe sind echte Herausforderungen, werden allerdings auch mit besonderen Gegenständen und einer Menge Erfahrung belohnt.

Gerade bei schweren Kämpfen zeigt sich, wie wichtig ein Balancing innerhalb einer Gruppe ist und somit auch die eigene Kombination der zwei möglichen Klassen. Daher sollte hier genau geschaut werden, wofür man sich entscheidet.

Runes of Magic existiert bereits seit 2009 und hat ständig dafür gesorgt, Erweiterungen herauszubringen und im Völker- und Klassensystem Verbesserungen anzustreben. Das schlägt sich positiv in der Größe der Spielergemeinde nieder. Durch das offizielle Runes of Magic Forum ist ein enger Kontakt zwischen Gamern und Betreibern gewährleistet.

Im Spiel sorgt das Chatsystem für eine einfache Kontaktaufnahme zwischen den Spielern, die sowohl in der Gruppe, öffentlich, privat oder im Rahmen des Gildenchats kommunizieren. Darüber hinaus ist mit einem Rechtsklick auf einen anderen Spieler auch Handel möglich, sodass beide beliebig viele Gegenstände austauschen oder schenken können.

Für PvP-Action ist in Runes of Magic ebenfalls gesorgt und sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene dürfen sich in Duellen beweisen: Spielerkämpfe 1 vs 1, Teamkämpfe 3 vs 3, 6 vs 6 oder 8 vs 8. Gildenkriege erlauben zusätzlichen Spaß.

Auch in den sozialen Netzwerken Twitter, Facebook und auf Youtube ist das Spiel präsent und hält den Kontakt zu seinen Zockern. Für das letzte Medium existiert sogar ein ROM Cast, in dem zwei Spieler in Videos zu der Fangemeinde sprechen und Neuerungen ankündigen und über Aktuelles berichten.

Um in Runes of Magic erfolgreich zu sein, muss ein Spieler kein reales Geld ausgeben. Alle Missionen und Level sind erreichbar und durch fleißiges Questen schaffbar. Dennoch existieren im Shop und bei unterschiedlichen Händlern mehrere Arten von Währungen. Diese ermöglichen den Kauf von besonderen Tränken, Waffen oder Ausrüstungsteilen.

Einige der Währungen sind nur in Tagesquests verfügbar, andere werden von sehr starken Bossen erst spät im Spiel ausgeschüttet. Besondere Instanzen sind für wieder andere Währungen zuständig. Die Premium-Währung im Spiel sind Diamanten, die beim Anbieter gegen echtes Geld erworben werden dürfen.

  • 100 Diamanten = 4,99 Euro
  • 200 Diamanten = 9,99 Euro
  • 600 Diamanten = 24,99 Euro
  • 1.300 Diamanten = 49,99 Euro
  • 3.000 Diamanten = 99,99 Euro
Da viele Sonderwährungen im Spiel durch besondere Aufgaben erhältlich sind, ist es dem Spieler auch ohne Investitionen von echtem Geld möglich, besondere Items und Ausrüstungsgegenstände zu erlangen. Da für die einzelnen Währungen teilweise Gegenstände gekauft werden dürfen, die es auch mit der Premiumwährung sonst nicht gibt.