Entwickler: Tanki Online Europe

Tanki Online – die kleine Panzerschlacht mitten im Browser. Der Gamer wird sofort ins Geschehen geworfen und kann mit seinem Panzer auf die Jagd gehen. Wer am besten fährt und seine Feinde überraschen kann, ist am Ende siegreich. Mit verschiedenen Waffen ausgerüstet, fährt der Panzer los und sucht sich seinen nächsten Kill.

Das Kriegsbrowsergame stammt ursprünglich aus Russland und wird von der Tanki Online Europe vermarktet und betreut. Obwohl der Spieler mit seinem Panzer direkt im Browser umherfährt, kann sich die Grafik mehr als sehen lassen. Das Spielprinzip erinnert an Größen wie WoT in etwas vereinfachter Form.

  • mehrere Panzerwannen und Kanonen
  • freie Kombination der Bestandteile und Skins
  • für jeden Spielertyp eine Waffe
  • Klassen und Klassenkombinationen frei
Das Spiel hat bereits eine riesige Fanbase und wird durch die begeisterten Spieler getragen. Da die Betreiber für ständige Erweiterungen und besondere Events sorgen, ist ein Langzeitspielspaß garantiert. Als User kann man Tanki Online zwischendurch eine halbe Stunde spielen oder sich einen ganzen Abend damit beschäftigen.

Trailer

Die Gefechte finden auf unterschiedlichen Karten statt. Diese Karten unterscheiden sich stark voneinander und erlauben so eine riesige Vielfalt. Jedes Terrain und jede Klimazone wird abgedeckt. Besonders originell ist, dass manche von ihnen im Sommer- und Wintermodus spielbar sind. Pralle Sonne oder Schnee, die Schlachten in Tanki Online werden überall geschlagen.

Karten (Auswahl)

  • Atra
  • Hochebene
  • Kungur
  • Rio
  • Gubacha
  • Wolfenstein
Angesichts dessen, dass es sich um ein Browserspiel handelt, muss man die Grafik sehr loben. Das Spiel läuft auch bei mäßiger PC-Leistung und die Ladezeiten sind sehr kurz. Eine bunte und ansprechende Aufmachung, unterstützt durch die passenden Gefechtssounds, gefällt vielen Usern. Vor allem jüngere männliche Spieler dürften sich angesprochen fühlen, aber auch weibliche User können auf ihre Kosten kommen.

Erfahrungsgemäß tummeln sich zahlreiche junge Erwachsene im Chat, die den taktischen Anreiz und das Teamspiel sehr zu schätzen wissen. Je höher der eigene Rang, umso größer werden die Möglichkeiten, nicht nur hinsichtlich des eigenen Panzers, sondern auch der Kartenauswahl.

Die Bewegungen des Panzers werden über die vier Pfeiltasten gesteuert, mit der Leertaste schießt der Spieler und der Panzerturm dreht sich, wenn die Tasten „Y“ und „X“ gedrückt werden. Alternativ dazu kann die Steuerung auch mit „WASD“ durchgeführt werden, während die Tasten „,“ und „. den Turm drehen.

Gefechtsinterface

  • Oben links: Rang, Name, Erfahrungsleiste
  • Oben rechts: Kristalle, Freunde, Schlachten, Garage, Freundeslink, Optionen, Sound, Hilfe, Beenden
  • Rechts: letzte Abschüsse
  • Unten rechts: verbleibende Zeit, Ping

Es erfordert ein wenig Geschick, wenn man den Panzer im Kampf optimal einsetzen will. Je besser und schneller man agieren kann, umso höher sind nicht nur die Chancen, einen feindlichen Panzer zu bezwingen, sondern auch zu überleben. Mit neuen Bestandteilen und Waffen geht oft auch eine Umgewöhnung einher, so ist der User zur ständigen Entwicklung gezwungen.

Das Menüinterface ist sehr übersichtlich und einfach gehalten. In der Schlachtübersicht werden einzelne Matches und ihre Details angezeigt. Begibt sich der Spieler in seine Tanki Online Garage, darf er dort forschen oder mit genügend Kristallen neue Panzerteile erstehen.

  • Oben links: Rang, Name, Erfahrungsleiste
  • Oben rechts: Kristalle, Freunde, Schlachten, Garage, Freundeslink, Optionen, Sound, Hilfe, Beenden
  • Links: Chatfenster
  • Rechts/Mitte: ausgewählter Inhalt z. B. Panzeransicht

Kurz nach dem Spieleintritt in Tanki Online durchläuft der Zocker ein kleines Tutorial auf einem Übungskurs, auf dem er Gegner mit den unterschiedlichen Waffen vernichten kann. Die Lenkung wird erläutert und permanent angezeigt. Mit der Vorstellung der verschiedenen Grundtypen testet der Gamer diese auch gleich an beweglichen Zielen.

Direkt im Spiel ist ein Hilfe-Button oben rechts zu finden, der alle Interfaceanzeigen kurz erläutert. Das eigene Tanki Online Wiki erklärt umfangreich fast alle Themenfelder, die mit dem Spiel zusammenhängen, und kann als verlässliche Informationsquelle genutzt werden. Außerdem stehen die Mitspieler ingame oder im Chat meist freundlich zu weiteren Auskünften zur Verfügung.

Tanki Online ist quasi das Need for Speed der Panzer-Spiele. Euch erwartet ein packendes Action-Feeling, das echt Laune macht. (games.de)

Der Spieler wird sofort ins Gefecht entlassen, ohne größere Vorbereitungen. Während der Kämpfe sammeln sich Kristalle an, die nach dem Match ausgeschüttet werden. In den Kämpfen sammelt der Gamer für jeden Abschuss Erfahrung und kann so im Rang aufsteigen. Die einzelnen Serverräume lassen erkennen, wo der Spieler mitwirken kann.

Grüne Räume können, sofern noch Plätze frei sind, betreten werden. Graue Räume erfordern einen Rang, den der Spieler gerade nicht innehat. Die Spielmodi sind alle spielbar, allerdings empfiehlt sich am Anfang ein klassisches Deathmatch, zu den verschiedenen Modi, jedoch später mehr. Während der Games lernt der Zocker vielleicht sogar schon die ersten Tanki Freunde kennen.

Hat der Spieler einige Kristalle angesammelt und eventuell sogar schon neue Ränge bekleidet, wird es Zeit, sich mit den Forschungen in der Garage auseinanderzusetzen. Viele der Basisforschungen kosten kaum etwas und nehmen auch nur eine Minute Forschungszeit in Anspruch. Im Chat könnte sich der Spieler Tipps zu den Verbesserungen von erfahrenen Gamern einholen.

Es empfiehlt sich, eine Wanne plus Waffe schon etwas weiter zu erforschen, da man dann bereits einige Vorteile gegenüber anderen Anfängern hat und so sichere Kills und damit Diamanten machen kann.

Angezockt

Der Panzer ist das Aushängeschild eines jeden Spielers in Tanki Online und kann daher auch extrem verändert werden. Neben verschiedenen Panzerwannen ist vor allem die Bewaffnung entscheidend, die sehr speziell ausfällt und in unterschiedlichen Situationen besser oder schlechter genutzt werden kann. Die einzelnen Panzerbestandteile werden nach und nach freigespielt und lassen sich immer weiter verbessern.

Grundtypen der Panzer (Waffen)

  • Smoky: Die Smoky ist die Standardbewaffnung und schießt mit normalen Geschossen. Sie ist sehr zielgenau und vor allem durch das Aufrüsten und Verbessern wird der Schaden sehr groß. Auf Distanz verliert diese Waffe jedoch an Feuerkraft.
  • Donner: Diese Waffe feuert Geschosse ab, die bei Aufprall explodieren und auch umliegende Fahrzeuge beschädigen, im ungünstigsten Fall das eigene. Gegnergruppen und sogar verdeckte Gegner werden so verwundbar und können, wenn nicht direkt durch das Geschoss, zumindest durch die Druckwelle Schaden nehmen. Der Schaden sinkt jedoch, je weiter man vom Ziel entfernt ist.
  • Firebird: Sehr großer Schaden wird durch die Flammen dieser Waffe verursacht, die dafür auch sehr nah am Gegner stehen muss. Ihre Nachladezeit ist verhältnismäßig lang, dafür können aber auch mehrere beieinanderstehende Gegner getroffen werden. Der beste Effekt dieser Waffe ist das Nachbrennen, so wird dem Gegner auch nach dem Angriff noch Schaden hinzugefügt.
  • Railgun: Die Railgun verfügt über eine enorme Feuerkraft und kann damit sogar mehrere Panzer in einer Linie beschädigen. Über große Distanzen trifft die Waffe zielgenau und lichtet die Reihen der Gegner. Der Preis für die überlegene Feuerkraft ist die lange Nachladezeit und ein sehr großer Rückstoß.
  • Freeze: Die Freeze hat leider nur eine kurze Reichweite und benötigt lange Landezeiten, im Nahkampf jedoch vernichtet sie den Gegner spielend. Ein Kältestrahl verlangsamt die Bewegungen des Gegners und friert ihn ein, während ihm massiver Schaden zugefügt wird.
  • Twins: Durch die zwei Rohre ist eine nahezu nie endende Schussabfolge möglich, außerdem erhält der Gegner einen starken Rückstoß. Allerdings kann diese Waffe nicht aus der Deckung heraus benutzt werden.
  • Isida: Die Isida ist eine ganz besondere Waffe, sie heilt den eigenen Panzer, wenn beim Gegner ein Schaden angerichtet wird und kann sogar verbündete Spieler heilen. Ihre Angriffsreichweite ist jedoch gering und das Nachladen dauert eine Zeit.
  • Ricochet: Die Geschosse dieser Waffe treffen nur Panzer und prallen an anderen Oberflächen, wie beispielsweise Wänden ab. Dadurch können auch Ziele getroffen werden, die hinter einer Ecke stehen. Geschickte Schützen treffen damit auch nicht sichtbare Gegner, die fliehen wollen. Die Nachladezeiten sind jedoch nicht kurz, und wenn der Spieler Pech hat, kann er sich durch die Eigentümlichkeit der Geschosse auch selbst treffen, wenn er beispielsweise auf die vor ihm liegende Wand zielt.
  • Schaft: Das Geschütz Schaft verlangt einen erfahrenen Spieler, da diese Waffe, extrem unbeweglich ist, die Drehgeschwindigkeit des Turms die langsamste im Spiel ist und die Feuerkraft während der Bewegung mehr als überschaubar. Aber dafür kann man mit ihr an einer guten Position Snipern und in einem Zielmodus einen Gegner auf große Distanz anvisieren und mit einem einzigen Schuss größtmöglichen Schaden anrichten.

Besonders interessant ist die Kombination von Panzerwannen und Waffen. Manche Wannen (also der Panzerkörper) sind leicht und fahren schnell, während andere langsam und bullig ausfallen, dafür aber viel Schaden aushalten. Die Zusammenstellung ist dem Spieler völlig frei in seiner Garage überlassen.

Durch den Abschuss anderer Panzer erlangt der Spieler die nötige Erfahrung, um in neue Ränge aufzusteigen und damit neue Waffen bzw. Wannen freizuspielen, die dann mit Kristallen gekauft werden.

Ränge

  • Neulings- und Gefreitenränge (7)
  • Unteroffiziersränge (2)
  • Feldwebelränge (6)
  • Leutnantsränge (3)
  • Stabsränge (3)
  • Generals- und Marschallränge (8)

Das Forschungssystem ist zwar leicht zu überblicken, aber dennoch umfangreich. Jedes Panzerteil, also jede Waffe oder Wanne weist mehrere Merkmale auf, die individuell weiterentwickelt und verbessert werden müssen. Im Kampf hat der Spieler dann Vorteile und kann sich gegen seine Kontrahenten behaupten.

Jede Waffe ist abhängig vom Rang vier Mal im Spiel zu erstehen. Die Stärke steigt dabei massiv an und lässt den Spieler in die oberste Liga von Tanki Online aufsteigen. Hinzu kommen Skins und weitere Items, die ebenfalls erst später im Game gekauft werden dürfen.

Bereits durch die große Anzahl an Karten kommt viel Abwechslung ins Spiel Tanki Online. Durch die vier spannenden Spielmodi wird diese Bandbreite noch erhöht. Die verschiedenen Modi setzen entweder auf Einzelfähigkeiten oder Teamwork. Ein gewisses taktisches Verständnis und ein Blick für Situationen können niemals schaden.

Die Karten bzw. Spielmodi sind vor dem Game im Fenster aufgelistet und können nach Wunsch eingestellt werden. In der Serverliste erscheinen diese Angaben ebenfalls, sodass sich der User sein Wunschspiel aussuchen kann.

Spielmodi

  • Deathmatch: Dieser Modus ist einer der beliebtesten im Spiel und erklärt sich eigentlich selbst. Jeder tritt gegen jeden an und nach einem Tod spawnen die Panzer an zufälligen Stellen auf der Karte. Der Schlachtfond füllt sich rasch und wird je nach Platzierung am Ende des Spiels ausgeschüttet. Der Sieger erhält daraus einen Großteil, die übrigens Spieler erhalten je nach Platzierung die übrigens Kristalle aus dem Fond.
  • Team Deathmatch: In diesem Modus existieren ein rotes und ein blaues Team, beide treten gegeneinander an und sammeln Kills. Das Team, das zusammen am Ende der Runde mehr Gegner des anderen Teams getötet hat, gewinnt.
  • Capture the Flag: Dieser beliebte Modus teilt die Spieler ebenfalls in zwei Teams (rot und blau) und lässt jedes Team an einem Ende der Karte beginnen. Dort befindet sich auch die teameigene Flagge, die beschützt werden muss. Wenn ein Feind die eigene Flagge berührt, wird er sie mit sich führen, bis er stirbt oder er sie zu seiner Flagge in der Heimatbasis gebracht hat. Für jede Flagge, die gestohlen und erfolgreich zur eigenen gebracht wird, erhält das Team einen Punkt. Stirbt der Spieler, der die Flagge trägt, können die Gegner sie schnell berühren und somit zurückholen. Sollte ein Teamkamerad des Verstorbenen eher an der Flagge sein, wird diese von ihm aufgenommen und kann weitertransportiert werden.
  • Control Points: Dieser Spielmodus wird im Vergleich zu den anderen seltener gespielt, ist aber nicht weniger spannend. Auf der Karte existieren Punkte, die von den Teams eingenommen werden müssen und gleichzeitig, neben der Basis, als Spawnpunkte gelten. Für die gehaltenen Punkte auf der Karte werden den Teams Siegpunkte angerechnet, die sich schneller ansammeln, je mehr Punkte man in Besitz hat. Das Team, das am Ende der Runde mehr Siegpunkte gesammelt hat, gewinnt. Getötete Spieler spawnen an dem Punkt, der ihrem Todesort am nächsten liegt.

Wenn ein Gegner im Modus Capture the Flag gerade die Flagge trägt, wenn er vom Spieler abgeschossen wird, erhält der Schütze doppelt so viele Punkte, als bei einem normalen Abschuss.

Im Spielmenü, in dem man sich bewegt, wenn gerade nicht gekämpft wird, befindet sich ein großer Chat, in dem rege geschrieben wird. Neben Smalltalk und Spielauswertungen werden dort auch Freunde gesucht und gefunden. Der Chat ist unter anderem auch deshalb gut besucht, da für bestimmte Aufwertungen des Panzers eine gewisse Zeitspanne verstreicht und die Spieler so Ablenkung suchen.

Die Moderatoren sind äußerst streng und reglementieren alle möglichen Vorgänge und beschneiden den User sehr schnell, wenn dieser eine saloppe Äußerung getätigt hat. Das kann mit Sperren von fünf Minuten bis zu mehreren Tagen geahndet werden, auch erreichte Spielinhalte werden dem Spieler ggf. wieder genommen.

Das gemeinsame Spiel ist in den vielen Räumen auf etlichen Karten möglich. Befreundete Spieler können gemeinsam in die Spielfenster einsteigen, die ihren Wünschen entsprechen. Dabei haben sie die Wahl, in gleichen Teams zu kämpfen oder gegeneinander anzutreten – eine Freundschaftsanfrage ist mit einem Klick getätigt. Wenn man selbst Anfragen erhalten hat, werden diese oben in der Freundesliste angezeigt und man muss sie nur noch bestätigen.

Auch das Clanspiel ist möglich, erfordert jedoch ein sehr regelmäßiges Spielen und ist an verschiedene Bedingungen geknüpft. Wer einen Clan gründen möchte, sollte mindestens im Rang eines Majors sein und muss bei einer Teammeisterschaft eine Clan-Lizenz gewonnen haben. Ohne sie ist die Gründung ebenso unmöglich, wie ohne genügend Mitspieler.

Es braucht insgesamt zehn Tanki Online Spieler, um einen Clan zu gründen. Neben dem Chef im Majorsrang, sollten die übrigen neuen Member mindestens den Rang eines Unterleutnants bekleiden.

Tanki Online ist komplett kostenlos, alle Inhalte, also Karten, Panzerfahrzeuge und weitere Items können durch genügend Spielerfahrung und damit verbunden, einem entsprechenden Rang, freigespielt werden. Um Forschungen durchzuführen, Items zu kaufen oder Forschungsprozesse abzukürzen, müssen Kristalle bezahlt werden.

Kristalle können auch direkt im Spiel für echtes Geld gekauft werden. Sie ermöglichen dem Support des Spieles regelmäßige Verbesserungen. Wer ungeduldig ist und sich kleine Vorteile sichern möchte, kann so also sein Spiel bzw. seine Entwicklung dynamischer gestalten.

  • 15.000 Kristalle - 7,50 Euro
  • 20.000 Kristalle - 10,00 Euro
  • 30.000 Kristalle - 15,00 Euro
  • 60.000 Kristalle - 30,00 Euro
  • 100.000 Kristalle - 50,00 Euro
  • 150.000 Kristalle - 75,00 Euro
  • 200.000 Kristalle - 100,00 Euro